Sponsoren HLV Logo HLV Logo

02.09.2017

Maike Schuster bricht Nordhessischen Rekord bei den Deutschen Jugend Mehrkampfmeisterschaften

Der nordhessische Rekord im Hochsprung der W 14 durch Maike Schuster (LAV Kassel) war das Top-Resultat der nordhessischen Starter bei der Deutschen Jugend-Mehrkampf-Meisterschaft der Leichtathleten U 18 und U 16 im Fleinsbach-Stadion in Bernhausen. Mit einer Steigerung auf 1,70 m verbesserte die Waldorf-Schülerin die bisherige Markierung gleich um vier Zentimeter und ist jetzt gemeinsam mit drei weiteren Athletinnen Sechste der Ewigen Hessischen Bestenliste aller Zeiten. Als Achte im Siebenkampf erzielte die 14-Jährige das beste Einzel-Resultat der heimischen Athleten und verdrängte mit 3553 Punkten in der Ewigen Nordhessischen Bestenliste Ekaterina Menne vom sechsten Platz. 13,17 Sekunden über 100 Meter sowie 4,93 m im Weitsprung ergaben ebenfalls mehr als 500 Punkte. 

Die Platzierung von Schuster war auch die Basis zum achten Rang des LAV Kassel mit 10 053 Punkten in der Mannschafts-Wertung der weiblichen Jugend U 16 mit weiterhin Elena Pflüger (3304) und Amber Walbeck (3196). Noch besser stand Elias Steiner da. Der 17-Jährige aus Niedermöllrich trainiert im Sportinternat Knechtsteden in Dormagen und erkämpfte im Zehnkampf der männlichen Jugend U 18  5791 Punkte und belegte mit dem Team des LAV Bayer Uerdingen (17 723) in der Mannschafts-Wertung noch vor dem Nachwuchs des USC Mainz der dritten Rang. Als 11. mit 5004 Punkten im Neunkampf der M 15 bleibt Jan Volkmar (Eschweger TSV) der Spitzenreiter in Hessen.   (Bild und Text: Lothar Schattner)

15.08.2017

Triumph für die LAV Équipe

 

Es ist bereits der dritte Triumph seit 2013. Die jungen Athletinnen des LAV Kassel haben bei der Deutschen Mehrkampf-Meisterschaft der Leichtathleten im Bundesleistungs-Zentrum in Kienbaum/Brandenburg den Mannschafts-Siebenkampf der weiblichen Jugend U 20 gewonnen. Mit 12.797 Punkten bezwangen Carolin Friedrich (4669), Paula Rücker (4091) und Theresa Vater (4037) den DLV-Ranglisten-Zweiten LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (12.156) und arbeiteten an beiden Tagen gegenüber den Rheinländerinnen einen deutlichen Vorsprung von 641 Zählern heraus.

„Dieser Sieg ist kein Zufall“, sagte LAV-Trainer Michael Hocke und merkte weiter an: „Die Gruppen-Dynamik im Verein sowie Kontinuität im Training zahlen sich jetzt aus. Alle Athletinnen haben trotz widriger Wetter- und Windverhältnisse auf den Punkt genau ihre Leistungen abgerufen“. Für Hocke war dieser Sieg ein vorgezogenes Geschenk zu seinem 48. Geburtstag am Montag. Neben Hocke hat auch Wurftrainer Michael Raschbichler Anteil an diesem Erfolg.

Der siebte Rang von Carolin Klupsch (SSC Vellmar) mit 4837 Punkten in der Wertung der Juniorinnen U 23 vervollständigt das exzellente Abschneiden der heimischen Mehrkämpferinnen. Unter den Ergebnissen der 20 Jahre alten Studentin des Bauingenieurwesen ragen 15,12 Sekunden über 100 Meter Hürden sowie 1,65 m im Hochsprung und 25,29 Sekunden über 200 Meter heraus. 5,75 m im Weitsprung waren nach der deutschen Junioren-Meisterin Celina Leffler (SSC Koblenz) sogar das zweitbeste Resultat. (Foto: Michael Hocke, Text: Lothar Schattner).

12.08.2017

Seniorensportler des Jahres 2017

Liebe Vereinsvertreter, Trainer, Betreuer und Sportler,
​ich möchte euch auf die Wahl zum Seniorensportler des Jahres 2017 aufmerksam machen. Bitte reicht dazu zahlreich Vorschläge bis zum 08.09. Vorschläge ein. Die entsprechenden Kriterien findet ihr bei den Ausschreibungen oder hier: http://www.hlv-kreis-kassel.de/Ausschreibungen/Seniorensportler%20des%20Jahres%202017_1.pdf

​​Sara Grunwald

​Seniorenwartin

​HLV Kreis Kassel

 

 

 

 

 

 

 

19.07.2017

Parkstadion Baunatal zertifiziert

Das Parkstadion Baunatal wurde am 14.07.2017 zum 2. Mal als Typ B-Stadion zertifiziert. Damit sind im HLV mit Wetzlar (Typ B) und dem Auestadion in Kassel (Typ A) derzeit drei Stadien ausgezeichnet, die in Ausstattung, Wettkampfanlagen und Nebengbäuden eine besondere Güte vorweisen können. Die Auszeichnung wurde durch den HLV Vizepräsidenten Nord Peter Grunwald zusammen mit Regionalkoordinatorin Nord Hannelore Herrmann vorgenommen. (Foto HNA v.l.n.r.: Peter Machner, Bürgermeister Manfred Schaub, Peter Grunwald, Hannelore Herrmann, Michael Birkelbach).

07.07.2017

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Zittau

(Regina Machner)                                                                        (Karin Reitemeier)

 

Fünf Bronze-Ränge ist die Ausbeute der Alterssportler des Kreises Kassel bei der dreitägigen Deutschen Senioren-Meisterschaft der Leichtathleten im Dreiländereck Deutschland - Polen - Tschechien in Zittau. Hier hatten die Athletinnen des SSC Vellmar ihren großen Auftritt. Bereits im ersten Versuch schleuderte Carmen Krug (Bild rechts) den Vier-Kilo-Hammer der W 45 auf 39,32 m. Das brachte der Management-Assistentin aus Zella im Schwalm-Eder-Kreis ebenso die bronzene Plakette ein wie tags darauf 33,41 m im Diskuswerfen (1 kg). Doch als Vierte im Kugelstoßen mit 11,19 m (4 kg) ging das nordhessische Duell gegen Tatjana Schilling (TSV Korbach/11,30 m) verloren.

Mit sechs Disziplinen bestritt Karin Reitemeier fast einen Siebenkampf. Zum Auftakt sprintete die Erzieherin aus Vellmar über 80 Meter Hürden der W 50 auf den dritten Rang und lief in 14,14 bis auf eine Zehntelsekunde an Manuela Leonhardt (SV Sachsenring) heran. Es folgte eine weitere bronzene Auszeichnung mit 4,54 m im Weitsprung. Unter den weiteren Ergebnissen ragen zwei vierte Plätze im Hammerwerfen (3 kg: 38,51 m) sowie im Hochsprung (1,28 m) heraus. Dabei ging im Hochsprung Bronze lediglich durch die Fehlversuchsregel gegen die höhengleiche Christine Wenzel (DJK Annen) verloren.

Bronze schaffe ich auch, sagte sich Regina Machner (KSV Baunatal) und fügte ihrer bereits umfangreichen Medaillen-Sammlung mit 23,27 m noch einen dritten Rang im Speerwerfen der W 65 (500 g) hinzu. Im Kugelstoßen der W 75 (5. mit 7,81 m) reichte es für die vormalige deutsche Senioren-Meisterin Ingrid Schattner (LAV Kassel) bei ihrem Comeback nach drei Jahrzehnten noch nicht wieder für die große Bühne. Volker Schaub (GSV Eintracht Baunatal) traute sich als einziger Routinier des Kreises in der Oberlausitz etwas zu und lief in 59,13 Sekunden über 300 Meter Hürden der M 60 auf den fünften Rang.     (zct)

04.07.2017

Drei Bronze Ränge für den Kreis Kassel

Carolin Klupsch                                                                                                                        Jonathan Pflüger

Neben den Siegen von Sprinter Steven Müller (Kassel) über 200 Meter sowie mit der 4 x 100-Meter-Staffel der LG Friedberg-Fauerbach gab es für die heimischen Leichtathleten bei der Süddeutschen Meisterschaft der Männer, Frauen und Jugend U 18 im Stadion der Stadt in Wetzlar weitere drei Bronze-Ränge zu feiern.

Im zweiten von vier Vorläufen über 200 Meter der Frauen qualifizierte sich Carolin Klupsch (SSC Vellmar) mit einer Steigerung auf 25,11 Sekunden für das A-Finale und lief hier hinter Teresa Bubel (Saar 05 Saarbrücken/24,87 s) mit einer abermaligen Verbesserung auf 24,96 Sekunden auf den Bronzerang. Die heute in München studierende Anna Arlt (Vollmarshausen/LG Stadtwerke München) hat das Hammerwerfen im LAV Kassel gelernt und ist nach ihrem dritten Rang mit 55,87 m jetzt 14. der deutschen Bestenliste.

Als Sechster über 800 Meter der Männer traf Henning Schein (Vellmar/TSV Obervorschütz) auf starke Konkurrenz. Dennoch wurden 1:55,70 Minuten im Kreis Kassel letztmalig 2009 von Marco Kornrumpf unterboten. Im Dreisprung (5. mit 13,30 m) bestätigte Artur Scherflink (LAV) seine aktuell dritte Position in Hessen und fügte tags zuvor mit 6,80 m noch einen siebten Platz im Weitsprung hinzu.

Trotz einer immer wieder von Verletzungen unterbrochenen Vorbereitung und zudem bei Wind und Regen erzielte Jonathan Pflüger (LAV) als Dritter im Diskuswerfen mit 44,62 m (1,5 kg) das beste Resultat der männlichen Jugend U 18. Nach dem neunten Platz im Kugelstoßen (5 kg: 12,71 m) ist für den HLV-Kader-Athlet jetzt erst einmal Regeneration angesagt und ein Aufbau für die kommende Saison. Als Siebter über 3000 Meter in 9:22,73 Minuten schaffte Noah Heinemann (TSV Niederelsungen) ebenso eine Endkampf-Platzierung wie Tim Niemeyer (LAV) als Siebter mit 1,76 m im Hochsprung.

Unter 34 Athletinnen steigerte sich Laury Carilus (LAV) über 100 Meter Hürden als Siegerin im vierten Vorlauf auf 14,47 Sekunden und bestätigte als Sechste im A-Finale in 14,64 diese Zeit. Immer höher schwingt sich Charlotte Alsmann (GSV Eintracht Baunatal) im Stabhochsprung in die Lüfte und platzierte sich mit 3,30 m als Siebte unter der jungen süddeutschen Elite. Zehn Zentimeter fehlten an den Medaillenrängen. (Bericht und Bilder Lothar Schattner)

30.06.2017

NH Langstaffelmeisterschaft in Melsungen

Die LG Kaufungen hat bei der Nordhessischen Langstaffel-Meisterschaft der Leichtathleten im Waldstadion in Melsungen den Titel über 3 x 800 Meter der weiblichen Jugend U 20 gewonnen. In 8:01,46 Minuten liefen Luisa Nitschke, Paula Ickler und Lara Müller die schnellste Zeit des Abends und bezwangen den HLV-Dritten StG Niederelsungen/Heiligenrode (8:07,55) um mehr als sechs Sekunden. Die von der Junioren-Internationalen Ilse Gutschank trainierten und betreuten Athletinnen stellten im Schwalm-Eder-Kreis die einzige Formation des Kreises Kassel und sind hinter dem TV Groß Gerau und dem Wiesbadener LV jetzt selbst Dritte der hessischen Rangliste.

 

30.06.2017

Kreismeisterschaften Kila-Team in Kaufungen

Ihren großen Auftritt hatten die Kleinsten  der Leichtathletik bei dem von der LG Kaufungen im Lossetalstadion vorbildlich organisierten Kreisentscheid in der Kinder-Leichtathletik. Nach einer Stagnation im Schülerbereich hat sich der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) vom traditionellen Dreikampf der Jüngsten verabschiedet und versucht mit einem neuen Konzept, die Kinder mit mehr Spaß und Spiel an die Leichtathletik heranzuführen. „Durch die Team-Wettbewerbe wird der Leistungsdruck von den Kindern genommen“, erklärt Thomas Hensmanns (Baunatal) als Beauftragter für Kinder-Leichtathletik im Kreis Kassel das neue System.  

So standen neben Hindernis-Staffel und Hoch-Weitsprung noch Medizinball-Stoßen und ein Team-Biathlon über 600 Meter auf dem Programm. Wobei beim Biathlon das Schießen durch Werfen mit Bällen auf Hütchen ersetzt wird und jeder Fehlwurf eine kleine Strafrunde nach sich zieht. Die Platzziffer in den jeweiligen Wettbewerben ergaben die Punkte.  

Am besten haben die jungen Leute des TSV Heiligenrode das neue Konzept eingeübt und siegten mit der Ideal-Punktzahl vier vor den Speedys des KSV Baunatal (7) und den Young Runners aus Ahnatal (14). Emily Hähner und Jan Hähner sind im TSV Heiligenrode die Übungsleiter im Hintergrund. 

Ergebnisse: Kinder U 10: 1. TSV Heiligenrode 4 Punkte, 2. Speedys des KSV Baunatal 7, 3. Young Runners aus Ahnatal 14, 4. Losse-Kids de LG Kaufungen 16, 5. Flitzer des GSV Eintracht Baunatal 18. U 8: 1. Jumpers des KSV Baunatal 4, 2. Kampfzwerge der LG Kaufungen 8.

​Bilder hier:

http://www.hlv-kreis-kassel.de/index.php?anzeige=8&zusatz=40

27.06.2017

Hessische Meisterschafen U18 in Gelnhausen

Jonathan Pflüger ( LAV Kassel) erzielte die beste Leistung der Starter der Kreises Kassel bei der Hessischen Meisterschaft der Leichtathleten U 16 auf der Kreissportanlage in Gelnhausen. Mit einer Steigerung im Diskuswerfen auf 46,09 m (1,5 kg) verbesserte sich der 16 Jahre alte Goetheschüler hinter Janis Hammel (49,18 m) an die zweite Position im HLV. Bereits am Sonntag kämpft der Kader-Athlet aus Kaufungen bei der Süddeutschen Meisterschaft der U 18 in Wetzlar ebenfalls um die Medaillen und trifft dort erneut auf seinen Konkurrenten aus Gelnhausen. Als Fünfter im Kugelstoßen mit 13,18 m (5 kg) war nach dem Kraftakt im Diskuswerfen etwas die Luft raus.

 

Nach seinem Sieg vor Wochenfrist im Hammerwerfen der U 16 in Neu-Isenburg platzierte sich Lasse Gundlach (Bergshausen/ESV Jahn Treysa) als Dritter mit 47,35 m (5 kg) jetzt auch in der U 18 in den Medaillenrängen. Dieses Ziel verfehlte Tim Niemeier (LAV) denkbar knapp. Hinter dem Sieger Moritz Rimbach (LG Alheimer) überquerten drei Jungen im Hochsprung 1,78 m. Doch durch die Fehlversuchsregel rutschte der Goetheschüler zurück auf den vierten Rang.

 

Laury Carilus (LAV) ist das derzeit konkurrenzfähigste Mädchen. In 14,74 Sekunden sprintete die 16-Jährige über 100 Meter Hürden hinter Rachel Wittich (LV Königstein/14,45 s) auf den Silberrang und überraschte mehr noch als Dritte im Kugelstoßen mit einer Steigerung auf 12,55 m (3 kg). Bereits im Vorlauf über 100 Meter Hürden unterbot Carilus in 14,50 Sekunden die Norm für die Deutsche Jugend-Meisterschaft Anfang August in Ulm. Immer höher schwingst sich Charlotte Alsmann (GSV Eintracht Baunatal) in die Lüfte und überquerte als Zweite im Stabhochsprung bis 3,25 m alle Höhen im ersten Versuch. Hinter Barbara Rickert (LG Seligenstadt) fehlten zehn Zentimeter am Titel.

 

Endkampf-Platzierungen unter der jungen HLV-Elite steuerten Merle Hinz (LAV/1,55 m) als Siebte im Hochsprung sowie Helene Eckardt (LAV) als Siebte im Kugelstoßen (3 kg: 10,97 m) sowie als Sechste im Speerwerfen (500 g: 34,90 m) zur Bilanz des Kreises mit bei.  

Jonathan Pflüger

 

Lasse Gundlach

 

 

 

27.06.2017

Hessische Meisterschaften Aktive in Gelnhausen

Sprinter Steven Müller (Kassel/LG Friedberg-Fauerbach) gelangen die einzigen Siege der Leichtathleten des Kreises Kassel bei der Hessischen Meisterschaft der Männer und Frauen auf der Kreissportanlage in Gelnhausen (wir berichteten im Regionalsport). Mit starken Zeiten über 100 Meter (10,37 s) sowie über 200 Meter (21,39 s) bringt sich der Student der Berufspädagogik für die Deutsche Meisterschaft in zwei Wochen in Erfurt in Position und kann in der Thüringer Metropole über beide Strecken das Finale erreichen.

 

Fast wäre Artur Scherflink (LAV Kassel) im Main-Kinzig-Kreis die Überraschung gelungen. Nach zwei Jahren Wettkampfpause ist der 22 Jahre alte Werkzeugmechaniker von Volkswagen wieder da und flog im Weitsprung mit 7,06 m auf den Silberrang. Zwei weitere Sprünge über sieben Meter verdeutlichen, dass dieser Satz keine Eintagsfliege war. Hinter Robin Bastian Katzer (LGE Frankfurt/7,08 m) fehlten zwei Zentimeter am Meisterwimpel.

 

Dörte Nadler (GSV Eintracht Baunatal) ist bereits für Erfurt über 5000 Meter qualifiziert und hakte den vierten Platz über 1500 Meter als letzten Test für die DLV-Titelkämpfe ab. In 4:39,63 Minuten war die Studienrätin der Luisenschule lediglich 2013 in Darmstadt schneller unterwegs. Als Dritte über 5000 Meter in 17:48,37 Minuten kann Anna Starostzik (PSV Grün-Weiß Kassel) mehr mit ihrem Platz als mit ihrer Zeit zufrieden sein.

 

Über 100 Meter Hürden lief Carolin Klupsch (SSC Vellmar) in 14,72 bis auf zwei Hundertstelsekunden an ihre Bestzeit von Leverkusen heran und wurde im Finale als Vierte lediglich von der Bulgarin Kristina Damyanova (LGE Frankfurt/14,50 s) vom Bronzerang verdrängt. 5,75 m im Weitsprung waren ebenfalls nicht weit entfernt von den bisher persönlich besten 5,82 m von Kassel und ergaben im dichtgedrängten Zeitplan mit drei Disziplinen innerhalb einer Stunde wiederum hinter der Bulgarin ebenfalls den vierten Rang. Dagegen sucht Janina Edenhofner (GSV) als Hessische Meisterin von Darmstadt 2015 im Speerwerfen als Fünfte mit 38,03 m weiterhin nach ihrer Form.

Arthur Scherflink

Dörte Nadler


 

 

24.06.2017

Hess. Jugendmeisterschaften U16 Neu-Isenburg

Maike Schuster Moritz Raschbichler Lilly Müller

 

Maike Schuster (LAV Kassel) erzielte die Top-Leistung der Nachwuchs-Athleten des Kreises Kassel bei der Hessischen Meisterschaft der Leichtathleten U 16 im Stadion Bürgerpark in Neu-Isenburg. Im Hochsprung der W 14 überquere die Waldorf-Schülerin aus Niederzwehren alle Höhen bis 1,66 m im ersten Versuch und bestätigte damit eindrucksvoll ihren Rekordsprung von Hofgeismar. Das brachte ihr die Spitzenposition auf Bundesebene. Aber am Wochenende zog Annabell Recke (KSSV Weimar) bei der Thüringer Meisterschaft in Sömmerda mit ebenfalls 1,66 m mit Schuster gleich.

Die Hand am Meisterwimpel hatte Lilly Müller (LAV) im Finale über 80 Meter Hürden der W 14. Doch hier war ihr Charlize Boykin (LGE Frankfurt/12,17 s) um eine Hundertstelsekunde oder um sechs Zentimeter voraus. Die zweite Plakette für Müller gab es als Dritte im Weitsprung mit 5,20 m. Auch hier fehlte gerade mal ein Zentimeter am Titel. Überhaupt ging es im Weitsprung der Mädchen hoch her. Die ersten Vier trennten ein Zentimeter. Als Vierte mit 5,20 m hatte Lea Willenweber (LAV) hier ebenfalls ihre Chancen.

Zwei Siege steuerten die Jungen mit bei. Überlegen gewann Lasse Gundlach (Bergshausen/ESV Jahn Treysa) mit einer Steigerung auf 56,75 m das Hammerwerfen der M 15 (4 kg) und ist mit dieser Weite zudem jetzt Fünfter im DLV. Ebenso überlegen setzte sich Nick Frölich (KSV Baunatal) in 2:10,74 Minuten über 800 Meter der M 14 in Szene und steht damit auf dem Sprung unter die Top-Zehn auf Bundesebene. Da möchte Moritz Raschbichler (LAV) auch einmal hinkommen. Als Dritter in 11,98 Sekunden ist die Perspektive vorhanden.

Die besten Leistungen der W 15 boten Elena Pflüger (LAV) als Siebte über 800 Meter in 2:30,18 Minuten sowie Amber Walbeck (LAV) mit 11,38 m im Kugelstoßen (3 kg). 2:11,65 Minuten reichten Tarek Ün (KSV) zum vierten Rang über 1000 Meter der M 15.

 

24.06.2017

Hess. Jugendmeisterschaften U20 Neu-Isenburg

Carolin Friedrich Charlotte Alsmann Lucas Gundlach

 

Siebenkämpferin Carolin Friedrich (LAV Kassel) gelang der einzige Sieg der Starter des Kreises Kassel bei der Hessischen Jugend-Meisterschaft der Leichtathleten U 20 im Stadion Bürgerpark in Neu-Isenburg. Mit 44,46 m im Speerwerfen (600 g) bestätigte die Jung-Internationale aus Guxhagen ihre aktuell achte Position im DLV. Doch bei lediglich drei 40-Meter-Würfen in der Wertung fehlt derzeit ein wenig die Konstanz. Zudem schloss Emilia Zimny (LGE Frankfurt/43,48 m) bis auf einen Meter zu der Goetheschülerin auf. Als Vierte mit 35,44 m verfehlte Paula Rücker (LAV) das Treppchen lediglich um einen Platz.

In 16,08 Sekunden lief Friedrich über 100 Meter Hürden bis auf 15 Hundertstel an ihre Jahres-Bestzeit heran. Dennoch reichte es nicht zum Finale. Bereits im ersten Jugend-Jahr etablierte sich Charlotte Alsmann (GSV Eintracht Baunatal) unter den besten Stabhochspringerinnen des HLV und bestätigte als Fünfte mit 3,20 m ihre Bestleistung von Baunatal.

Als Dritter mit 51,07 m (6 kg) im Hammerwerfen der männlichen Jugend erkämpfte Lucas Gundlach (Bergshausen/ESV Jahn Treysa) den einzigen Medaillenrang der Jungen. Mit seiner Jahres-Bestleistung von Leverkusen (53,90 m) wird der noch 17 Jahre alte Georg-Christoph-Lichtenberg-Schüler aktuell an 18. Position im DLV geführt. In 1:57,65 Minuten bot der bereits für die Deutsche Jugend-Meisterschaft in Ulm qualifizierte Rene Persch (Espenau/ TSV Niederselsungen) eine starke Leistung über 800 Meter und lief bei starker Konkurrenz als Vierter dennoch an den Medaillenrängen vorbei.

Als Sechster mit 6,45 m erreichte Marten Eckardt (LAV) den Endkampf im Weitsprung. Dagegen reichten 11,88 Sekunden von Hendrik Schade (LAV) über 100 Meter ebenso wenig zum Weiterkommen wie 6,03 m von Louis Frank (LAV) im Weitsprung.                                                

 

14.06.2017

Hess. Meisterschaften Block U14 in Hofgeismar

 

 

 

 

Rafael Lubach (LAV Kassel, Bild oben) gelang der einzige Sieg der jungen Athleten des Kreises Kassel bei der Hessischen Meisterschaft im Block-Mehrkampf der Leichtathleten U 14 im Angerstadion in Hofgeismar. Bereits zum Auftakt übernahm der Goetheschüler aus Sandershausen im Block-Mehrkampf Lauf bei 1,52 m Körpergröße als Kleinster unter 21 Jungen mit der Tages-Bestzeit von 10,31 Sekunden über 60 Meter Hürden die Spitze und baute diese mit 4,78 m im Weitsprung sowie mehr noch mit 2:26,04 Minuten über 800 Meter auf 2204 Punkte vor Joel Tabury-Mensah (LGE Frankfurt/2047) weiter aus.

 

 

 

 

 

 

Einen spannenden Wettkampf lieferte Janina Jakob (SSC Vellmar, Bild unten) im Block-Mehrkampf Wurf der W 13 der DLV-Zweiten Mia Haselhorst (LGE Frankfurt/2659) und ist mit 2500 Punkten jetzt selbst Dritte der deutschen Nachwuchs-Bestenliste. Jetzt fehlen der 1,70 m großen Mehrkämpferin aus Fürstenwald noch 28 Zähler zum nordhessischen Rekord von Laura Ivisic. Aus den Ergebnissen ragen die persönlichen Bestleistungen von 10,20 Sekunden über 60 Meter Hürden und 9,19 m im Kugelstoßen (3 kg) sowie 5,03 m im Weitsprung heraus.

 

10,29 Sekunden über 60 Meter Hürden sowie 4,62 m im Weitsprung brachten die einen Kopf kleinere Linnea Hinz (LAV Kassel) im Block Sprint/Sprung der W 13 unter 27 Mädchen mit 2380 Punkten auf den sechsten Rang. Im gleichen Mehrkampf der W 12 schaffte Merle Utermarck (SSC Vellmar) als Neunte mit 1991 Punkten den Sprung unter die ersten Zehn. 24,01 m im Speerwerfen (400 g) ragen heraus.            

 

14.06.2017

Hess. Meisterschaften Block U16 in Hofgeismar

Drei Medaillenränge erkämpften die jungen Athleten des Kreises Kassel bei der Hessischen Meisterschaft im Block-Mehrkampf der Leichtathleten U 16 im Angerstadion in Hofgeismar. In den jeweiligen Fünfkämpfen sind 100 Meter sowie 80 Meter Hürden und Weitsprung für alle gleich. Lediglich zwei Disziplinen werden nach Neigung gewählt.

 

Mit dem siebtbesten Vorkampf-Ergebnis angereist, verbesserte sich Melissa Schnitzerling (KSV Baunatal, Bild oben) im Block Sprint/Sprung der W 14 unter 31 Athletinnen an die zweite Position und erfüllte mit 2583 Punkten die Norm für die Deutsche Mehrkampf-Meisterschaft in Lage. Die 1,70 m große König-Heinrich-Schülerin aus Besse erzielte als einzige Starterin in allen fünf Übungen eine Wertung von mehr als 500 Punkte. 13,16 Sekunden über 80 Meter Hürden sowie 4,87 m im Weitsprung und mehr noch 30,71 m im Speerwerfen (500 g) zählten zu ihren besten Übungen. 13,02 Sekunden über 100 Meter sowie 13,00 über 80 Meter Hürden brachten Lea Willenweber (LAV Kassel) mit 2457 Punkten hier auf den fünften Rang.

 

Dicht dran am Meisterwimpel im Lauf-Mehrkampf der W 14 war Lilly Müller (LAV Kassel). Die noch 13 Jahre alte Goethe-Schülerin aus Kaufungen imponierte ebenfalls über 100 Meter (13,04 s) sowie in der Tages-Bestzeit von 12,94 Sekunden über 80 Meter Hürden und verlor nach einer zwischenzeitlichen Führung erst im abschließenden 2000-Meter-Rennen in 7:57,98 Minuten das Duell an der Spitze mit 2548 Punkten gegen Maren Eberhard (TSG Niederhofheim/2560) lediglich um 12 Zähler. Als Siebte im Wurf-Mehrkampf erzielte Elena Pflüger (LAV/2436) das beste Resultat in der W 15. Unter elf Formationen belegten die LAV-Teenager mit Lilly Müller, Lea Willenweber und Elena Pflüger in der Mannschafts-Wertung mit 7441 Zähler den vierten Rang.

 

Maßarbeit leistete Moritz Raschbichler (LAV, Bild unten) und überbot als Dritter im Block Wurf der M 14 mit 2501 Punkten die Norm für Lage um einen Zähler. Das war der einzige Medaillenrang der Jungen. Unter den Ergebnissen ragen die Tages-Bestzeit von 12,46 Sekunden über 80 Meter Hürden sowie 32,46 m im Diskuswerfen (1 kg) heraus. Als Mannschafts-Vierter mit 7502 Punkten in der Besetzung Noah Rinder, Moritz Raschbichler und Simon Jochum stellte der LAV-Nachwuchs bei den Jungen ebenfalls das beste nordhessische Team.

 

07.06.2017

Pfingstsportfest in Baunatal

Trotz Unterbrechungen durch Regenschauer gab es beim Pfingstsportfest des GSV Eintracht Baunatal und des KSV Baunatal im Parkstadion in Baunatal eine Fülle guter Leistungen. Sogar drei Normen für die anstehenden DLV-Titelkämpfe wurden erfüllt. Dazu der Auftritt der PSV-Asse auf den langen Distanzen.

In 9:38,17 Minuten demonstrierte Melat Yisak Kejeta (Foto links)  über 3000 Meter der Frauen ihre Ausdauer-Qualitäten. Unterstützt durch den Eritreer Anbessajer Hagos Bisrat (9:37,79) lief die letztjährige deutsche Straßenlauf-Meisterin an die vierte Position im DLV. Da lag Julia Fritz (LC Eschenburg/10:26,03) bereits 48 Sekunden zurück. Erstmals in dieser Saison überquerte Carolin Klupsch (SSC Vellmar) im Hochsprung 1,72 m und ist jetzt für die Junioren-DM in zwei Wochen in Leverkusen qualifiziert.

Weit vor dem Feld lief Ybekal Daniel Berye (PSV) über 3000 Meter der Männer und reihte sich in 8:31,81 Minuten unter die Top-20 im DLV ein. Im Verfolgerfeld blieben Philipp Stuckhardt (LG Alheimer/8:47,12) und Tom Ring (PSV/8:54,69) ebenfalls noch unter neun Minuten. Im Stabhochsprung überquerte Thomas Pfitzner (SSC Bad Sooden-Allendorf) 4,20 m.

Bereits vor dem Start war Rene Persch (TSV Niederelsungen) der Wille anzusehen. Im dritten Anlauf schaffte der Herderschüler aus Espenau in 1:56,22 Minuten über 800 Meter der U 20 nach bester Tempoarbeit von Simon Schneider (LG Reinhardswald) die Norm für die Deutsche Jugend-Meisterschaft Anfang August in Ulm. Unter drei Siegen von Louis Frank (LAV Kassel) in der U 20 waren 6,06 m im Weitsprung das beste Resultat. In der U 18 entwickelt sich Hendrik Schade (LAV/11,68 s) immer mehr zum Sprinter-Typ.

Die schnellsten nordhessischen Mädchen kommen ebenfalls vom LAV Kassel. Laury Carilus steigerte sich über 100 Meter der U 18 auf 12,64 Sekunden und hatte über 100 Meter Hürden (14,95 s) ebenfalls einen guten Lauf. In 26,88 Sekunden notierte Merle Hinz die Tages-Bestzeit über 200 Meter. 2:27,97 Minuten von Jenny Wilhelm (KSV) über 800 Meter sowie 1,56 m von Julia Starke (LAV) im Hochsprung haben ebenfalls Seltenheitswert in der Region. Im Stabhochsprung überquerte Charlotte Alsmann (GSV) erstmals 3,20 m. Übertroffen wurden diese Resultate von Carolin Friedrich (LAV) mit der DLV-Norm von 44,91 m im Speerwerfen.

Im Feld der Schüler fielen Nick Frölich (KSV) in 2:14,11 Minuten über 800 Meter sowie Moritz Raschbichler (LAV) in 12,47 Sekunden über 80 Meter Hürden jeweils mit guten Leistungen auf. 13,06 Sekunden über 100 Meter könnten für Lilly Müller (LAV) für die Top-Zehn im HLV reichen. Da ist Holly Okuku (GSV/W 12) bereits angekommen. 10,00 Sekunden über 75 Meter sowie 1,50 m im Hochsprung zählen im Jahrgang 2005 sogar zu den besten Leistungen auf Bundesebene. 2:41,59 Minuten von Hanna Nitschke (LG Kaufungen) waren die Tages-Bestzeit über 800 Meter der U 14.          Bericht und Bilder: Lohtar Schattner                                                             

04.06.2017

Hessische Hindernismeisterschaften am 03.06.2017, Baunatal

Felix Thum (LC Eschenburg) hat bei der in das Pfingstsportfest des GSV/KSV Baunatal eingebetteten Hessischen Hindernis-Meisterschaft der Leichtathleten das Rennen über 3000 Meter Hindernis der Männer gewonnen. Von Beginn an stürmte der an der Uni in Kassel Lehramt studierende Athlet aus dem Lahn-Dill-Kreis an die Spitze und baute in einem gleichmäßigen Tempolauf in 9:31,84 Minuten seinen Vorsprung vor Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain/9:41,47) auf fast zehn Sekunden aus. Für den 30-Jährigen war es bereits der vierte HLV-Meisterwimpel über diese Distanz.

Auf dem dritten Rang Yannik Gerland (SSC Bad Sooden-Allendorf) in 9:55,58 Minuten. „Doch ich wollte wesentlich schneller laufen“, war der 20-Jährige aus Rengershausen mit seiner Leistung nicht zufrieden. 12:05,20 Minuten von M 50-Senior Matthias Blaschke (PSV Grün-Weiß Kassel) wurden im Vorjahr im DLV lediglich von Paavo Lohmann (TC Rostock) unterboten.

Spannung über 3000 Meter Hindernis der Frauen. Erst am vorletzten Hindernis startete Iris Alexandra Rautenberg (Spiridon Frankfurt) den entscheidenden Angriff und überholte in 11:01,20 Minuten die bis dahin führende Clara Hildt (TV Wiesbaden/11:02,40).

Edelmetall für Nordhessen gab es in den Rennen der Jugend. Über 2000 Meter Hindernis der männlichen Jugend U 20 lief Tom Sälzer (GSV Eintracht Baunatal) in 6:42,67 Minuten hinter Favorit Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach) auf den zweiten Rang. Über die gleiche Distanz der weiblichen Jugend U 20 mussten Marie Gautier (8:42,42) und Friederike Hüppe (beide TSV Niederelsungen/8:57,89) lediglich Sofia Huhn (Wiesbadener LV) den Vortritt lassen. Knapp war der Einlauf über 1500 Meter Hindernis der weiblichen Jugend U 18. In 5:37,76 lief Lynn Olson (MT Melsungen) im Finish bis auf 65 Hundertstelsekunden an die Siegerin Laura Weigel (ASC Breidenbach/5:37,11) heran.    (zct)

Julius Hild Sofia Huhn Iris Alexandra Rautenberg
Weitere Bilder unter Ergebnisse
Felix Thum  

 

04.06.2017

NH Meisterschaften Jugend, Baunatal

Charlotte Alsmann Laury Carilus Jenny Wilhelm

Tom Sälzer (GSV Eintracht Baunatal) gelang der einzige Sieg der Jungen bei der Nordhessischen Meisterschaft der Leichtathleten U 20 und U 16 im Parkstadion in Baunatal. In 4:16,43 Minuten setzte sich der 19-Jährige über 1500 Meter der U 20 locker gegen Paul-Simon Reiß (TuS Fritzlar) durch. Unter fünf Vize-Meisterschaften ragen 11,78 Sekunden von Hendrik Schade (LAV Kassel) über 100 Meter sowie mehr noch 1,85 m von Tim Niemeier (LAV) im Hochsprung heraus. Im Weitsprung übertrafen Marten Eckardt (LAV/6,12 m) und Louis Frank (LAV/6,09 m) jeweils die Sechs-Meter-Marke.

Ein Dutzend Titel erkämpfte die weibliche Jugend. Neun davon gingen an den LAV Kassel. Carolin Friedrich ist die bestimmende Athletin der U 20. Die Siebenkämpferin aus Guxhagen stürmte in 26,19 Sekunden zum Sieg über 200 Meter, glitt in 15,93 am schnellsten über 100 Meter Hürden und kommt auch mit 5,36 m im Weitsprung immer besser in Form. Nach einer Wettkampf-Pause ist Leonie Frank bereits wieder bei 5,21 m angelangt. Mit 1,57 m bleibt Paula Rücker weiterhin für die Lufthoheit im Hochsprung der U 20 zuständig. Lediglich Jenny Wilhelm (KSV Baunatal) unterbrach in 60,95 Sekunden als Erste über 400 Meter der U 20 den Medaillenreigen der Athletinnen des LAV.

Dieser Reigen setzte sich auch über 100 Meter der U 18 mit einen dreifachen Erfolg durch Laury Carilus (12,66 s) vor Merle Hinz (13,07 s) und Kerstin Beuermann (13,14 s) fort. Über 4 x 100 Meter sind die LAV-Teeager mir Laury Carilus, Elena Pflüger, Kerstin Beuermann und Merle Hinz in Nordhessen ohne Konkurrenz. Durch einen Ausfall der Zeitmessanlage blieb das Quartett jedoch ohne Zeit. Als Zweite und Dritte liefen Elena Pflüger (2:31,98) und Lara Müller (LG Kaufungen/2:31,98) die schnellsten Zeiten über 800 Meter.

Die Top-Leistung von Laury Carilus in 14,79 Sekunden über 100 Meter Hürden sowie der dreifache Sieg im Weitsprung durch Carilus (5,46 m), Beuermann (5,24 m) und Hinz (5,12 m) unterstreichen ebenso die intensive Basisarbeit und breitgefächerte Ausbildung im LAV wie 1,57 m im Hochsprung von Merle Hinz. Die Siege von Charlotte Alsmann (GSV) mit 3,00 m im Stabhochsprung sowie von Fabienne Siemers (SSC Vellmar) mit 10,29 m im Dreisprung vervollständigen den Leistungsspiegel der weiblichen Jugend im Kreis. 

04.06.2017

NH Meisterschaft Senioren, Baunatal

Gereon Bode Guido Frank Martin Herbold

li. Karin Reitemeier

re. Volker Schaub

Arne Fröhlich war der schnellste Sprinter über 100 Meter bei der Nordhessischen Senioren-Meisterschaft der Leichtathleten im Parkstadion in Baunatal. In 12,22 Sekunden bestätigte der Pressewart des SSC Vellmar seine Zeit von der Kreis-Meisterschaft im Auestadion. Martin Herbold (PSV Grün-Weiß Kassel) bleibt die Trumpfkarte auf den Mittelstrecken. Trotz eines prallen Termin-Kalenders mit Hessischer Senioren-Meisterschaft und Deutscher Hochschul-Meisterschaft bot der Hauptmann aus Fritzlar in 2:01,90 Minuten als Erster über 800 Meter der M 30 bis eingangs der Zielkurve selbst Gesamt-Sieger Henning Schein (TSV Obervorschütz) Paroli.

Nach zwei Jahren Wettkampf-Pause kehrte Guido Frank (LAV Kassel) auf die Tartanbahn zurück. Und wie. Über 100 Meter (12,89 s) und 200 Meter (26,13 s) der M 45 sorgte der Diplom-Ökonom aus Sandershausen mit Andreas Geißel (GSV Eintracht Baunatal/13,19 s/27,84 s) für einen heimischen Doppelsieg und holte sich zudem die Titel im Hochsprung (1,63 m) und im Weitsprung (5,56 m).

Im Hochsprung der M 50 trat Guido Hottenrott (SSC Vellmar/1,48 m) die Nachfolge des im Vorjahr siegreichen Stefan Kemna an. Gereon Bode (KSV Baunatal) ist in die M 60 aufgerückt und gewann auf Anhieb die Meisterwimpel über 400 Meter (67,83 s) sowie über 800 Meter (2:34,51). Da stand GSV-Abteilungsleiter Volker Schaub nicht nach und bewältigte die 300 Meter Hürden der M 60 in 54,71 Sekunden. Das schafften im Vorjahr gerade mal vier Athleten im DLV.

Mit fünf Titeln avancierte Karin Reitemeier (SSC) zur Medaillenhamsterin der Seniorinnen. Die Erzieherin aus Vellmar verbesserte über 80 Meter Hürden der W 50 den nordhessischen Rekord auf 14,07 Sekunden und stellte mit 1,36 m im Hochsprung die nordhessische Höchstleistung ein. Mit 4,33 m bestätigte die 52-Jährige ihren Sieg bei der Hessischen Senioren-Meisterschaft in Geisenheim. Lediglich ihre Sprint-Resultate (100 m: 14,35 s und 200 m: 30,35 s) wurden in dieser Saison in Hessen von Jutta Stopka (LG Friedberg) unterboten.

Auf den Mittelstrecken trugen sich neben Nicole Henne-Fischer (PSV/W 40/800 m: 2:52,13) und Doris Frölich (KSV/W 50/1500 m: 6:45,08) auch Gitta Weidemann (VfB Bettenhausen/W 55/400 m: 93,23 s) sowie Marianne Gödel (GSV/W 65/800 m: 3:33,76) in die Siegerlisten ein.

29.05.2017

Hessiche Staffel Meisterschaften in Friedberg

Zwei vierte Plätze sind das beste Resultat der Athleten des Kreises Kassel bei der Hessischen Staffel-Meisterschaft der Leichtathleten auf der Sportanlage Burgfeld in Friedberg. Über 4 x 100 Meter der weiblichen Jugend U 16 trafen die Teenager des LAV Kassel auf starke Konkurrenz und liefen unter 15 Formationen mit Lea Willenweber, Lilly Müller, Lyne Carilus und Maike Schuster in 50,50 Sekunden auf den vierten Rang. Zwei Schritte fehlten hinter dem Wiesbadener LV an Bronze. Dennoch reicht diese Zeit zum aktuell 18. Platz in der deutschen Bestenliste.

Ebenfalls einen vierten Rang erkämpfte die StG Baunatal mit Jonas Kilian, Tarek Ün und Nick Fröhlich in 9:25,27 Minuten über 3 x 1000 Meter der männlichen Jugend U 18. Als Neunte in 8:10,00 Minuten war die StG Baunatal mit Malin Braun, Melissa Schnitzerling und Maxima Winkler das beste nordhessische Trio über 3 x 800 Meter der weiblichen Jugend U 16. Dennoch gab es in der Wetterau Edelmetall. Da der TSV Niederelsungen in der Leichtathletik zum Kreis Kassel zählt, steckt im Sieg der Startgemeinschaft Niederelsungen/Hessisch Lichtenau in 9:13,27 Minuten über 3 x 1000 Meter der männlichen Jugend U 16 auch ein Stück Kassel drin.                                                        (zct) 

25.05.2017

Hess. Seniorenmeisterschaften in Geisenheim

 

Mit Dieter Glübert (Pause) und Tanja Nehme (Verletzung) fehlten die heimischen Zugpferde bei der Hessischen Senioren-Meisterschaft der Leichtathleten im Rheingau-Stadion in Geisenheim. Dennoch erkämpften die Alterssportler des Kreises Kassel am Rhein ein Dutzend Siege. Allen voran die Jung-Senioren. Überlegen gewann Martin Herbold (PSV Grün-Weiß Kassel) die 400 Meter der M 30. Doch durch den Ausfall der Zeitmessanlage stand der Hauptmann der Bundeswehr am Ende ohne Zeit da. Über 800 Meter funktionierte die Anlage dann wieder. Mehr als fünf Sekunden betrug der Vorsprung beim Sieg von Herbold in 2:00,79 Minuten vor Tobias Schulz (FV Wallau). 

Christian Rapp (SSC Vellmar) ist in die M 30 aufgerückt und gewann auf Anhieb die Titel im Kugelstoßen (7:26 kg: 10,65 m) sowie im Speerwerfen (800 g: 39,00 m). Hoch her ging es im Kugelstoßen der M 50. Hier reichten 11,80 m von Falk Treiber (SSC) lediglich zum vierten Rang. Doch im Diskuswerfen (2. mit 42,59 m) könnte es für den vormaligen DDR-Kaderathlet für eine Top-Zehn-Platzierung in seiner Altersklasse im DLV reichen. Weitere Plaketten in Silber erkämpften Reiner Riedel (SSC) im Hammerwerfen der M 50 (6 kg: 32,62 m), Jürgen Dietzel (KSV Baunatal/5:53,67) über 1500 Meter der M 65 sowie Hans-Hermann Holfelder (KSV/3,22 m) im Weitsprung der M 75. 

Neun Siege steuerten die Frauen mit bei. Im Hammerwerfen der W 45 verbesserte Carmen Krug (SSC) den nordhessischen Rekord auf 39,65 m (4 kg) und übernahm mit dieser Weite die Spitze im DLV. Silber im Kugelstoßen (4 kg: 10,65 m) sowie Bronze im Diskuswerfen (1 kg: 31,56 m) runden den Auftritt der Management-Assitentin aus Zella im Schwalm-Eder-Kreis ab.

Karin Reitemeier (SSC ) ist die Medaillenhamsterin in der W 50. Die Siege im Weitsprung (4,29 m) sowie im Hammerwerfen (3 kg: 40,64 m) und im Speerwerfen (500 g: 27,35 m) sind die hessischen Seniorinnen-Titel Nummer 20 bis 22 .Da kann auch Regina Machner (KSV) mithalten. Die frühere Siebenkämpferin erweiterte ihre Sammlung hessischer Meisterwimpel mit Siegen im Weitsprung und im Speerwerfen (400 g: 23,58 m) der W 65. Ebenfalls späte Lorbeeren in dieser Altersklasse erntete Marianne Gödel (GSV Eintracht Baunatal) in 3:38,93 Minuten über 800 Meter. Nach drei Jahrzehnten kehrte die vormalige deutsche Senioren-Meisterin Ingrid Schattner (LAV Kassel) in den Wurfring zurück und gewann die Titel im Kugelstoßen und im Diskuswerfen der W 75.

 

Bild von oben nach unten:

Martin Herbold

Christian Rapp

Carmen Krug

Marianne Göbel

 

Der Kreisvorstand gratuliert den Seniorensportlern herzlich zu ihren tollen Leistungen.

 

 

 

19.05.2017

NH Meisterschaften Blockmehrkampf U14 in Bebra

Die jungen Athletinnen des LAV Kassel haben bei der Nordhessischen Block-Mehrkampf-Meisterschaft der Leichtathleten U 14 auf der Biberkampfbahn in Bebra die Mannschafts-Wertung der Mädchen gewonnen. Mit 6564 Punkten eiferten Linnea Hinz (2375), Charlotte Imming (2216) und Aischa Zabirova (1973) als Erste unter sechs Teams den in der U 16 siegreichen LAV-Jungen nach. 172 Zähler betrug der Vorsprung vor der LG Reinhardswald. Dritter wurde der Nachwuchs des SSC Vellmar (6289).                        

Fünf Medaillenränge sprangen in den Einzel-Wertungen der jeweiligen Fünfkämpfe heraus. Linnea Hinz zeigte die größte Ausgeglichenheit im Block Sprint/Sprung der W 13. Die 38 Kilogramm leichte Goetheschülerin aus Guxhagen durchflitzte in 10,39 Sekunden am schnellsten die 60 Meter Hürden und überquerte im Hochsprung gemeinsam mit Sophia Schiffmann (TSV Korbach) 1,40 m. Als Zweite im Block Lauf hat Charlotte Imming in Nordhessen lediglich Amelie Wachsmuth (SSC Bad Sooden-Allendorf) noch vor sich. 35,90 m im Ballwerfen war ihre beste Übung.

 

 

 

 

 

 

Eine ganz starke Leistung bot Janina Jakob (SSC Vellmar) mit 2430 Punkten im Block Lauf der W 13 und musste als Zweite dennoch Emma Scholl (TSV Frankenberg/2466) den Vortritt lassen. Beide Mädchen zählen zu den Top-Zehn auf Bundesebene. Neben der Tages-Bestleistung von 5,11 m im Weitsprung ragen 10,42 Sekunden über 60 Meter Hürden sowie 10,49 Sekunden über 75 Meter heraus. Im Jahrgang 2005 machte Merle Utermarck (SSC/2014) als Dritte im Block Sprint/Sprung der W 12 auf sich aufmerksam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rafael Lubach (LAV) gelang der einzige Sieg der Jungen. Doch erst im abschließenden 800-Meter-Lauf fing der talentierte Mehrkämpfer in 2:35,35 Minuten und mit 1991 Punkten den nach vier Übungen mit 60 Zähler Vorsprung führenden Marvin Heenes (LG Alheimer/1961) noch ab.    

Bild oben: Linnea Hinz

Bild Mitte: Janina Jakob

Bild unten: Rafael Lubach

Der Kreisvorstand gratuliert allen Athletinnen und Athletien für die herausragenden Leistungen.       

 

18.05.2017

Hessische Mehrkampfmeisterschaften in Darmstadt

Neun Medaillenränge erkämpften die Athleten des Kreises Kassel bei der Hessische Mehrkampf-Meisterschaft der Leichtathleten im Stadion Bürgerpark Nord in Darmstadt. Erfolgreich verteidigte Carolin Klupsch (SSC Vellmar) mit 4887 Punkten ihren Titel im Siebenkampf der Frauen. 13 Zähler fehlen zur Aufnahme in die DLV-Bestenliste. Dort sind bisher neun Athletinnen mit 4900 Punkten und mehr notiert. 25,14 Sekunden über 200 Meter sowie 1,71 m im Hochsprung und 14,89 Sekunden über 100 Meter Hürden waren ihre besten Übungen.

Zum großen Auftritt für die Mehrkämpferinnen des LAV Kassel gestalteten sich die Wettbewerbe der weiblichen Jugend. Überlegen gewann Carolin Friedrich den Siebenkampf der U 20 und führt mit 4926 Punkten sogar die DLV-Bestenliste an. 46,27 m im Speerwerfen (600 g) sowie 26,29 Sekunden über 200 Meter und 2:25,60 Minuten über 800 Meter ragen unter den Ergebnissen der Jung-Internationalen heraus. Die guten Leistungen von Paula Rücker (4342) sowie von Theresa Vater (4061) und Ersatzstarterin Julia Starke (3634) ergaben mit dem neuen nordhessischen Rekord von 13 329 Punkten den Sieg in der Mannschafts-Wertung der U 20 vor der LGE Frankfurt (11 948). Silber und Bronze durch Friedrich und Rücker im Vierkampf waren da eine erfreuliche Zugabe.

Edelmetall schaffen wir auch, sagten sich die Siebenkämpferinnen der U 18 und erkämpften mit Laury Carilus (4122), Merle Hinz (4061) und Kerstin Beuermann (3739) mit 11 922 Punkten noch vor dem ASC Darmstadt den Bronzerang. Zudem beeindruckte Carilus im Vierkampf unter 29 Starterinnen ebenfalls mit Bronze und hatte dabei mit 14,71 Sekunden über 100 Meter Hürden ihren stärksten Auftritt.

Da nahmen sich die LAV-Talente der U 16 an den Erfolgen der „Großen“ ein Beispiel und unterstrichen mit Lilly Müller (3403), Amber Walbeck (3225) sowie mit Elena Pflüger (3207) ebenfalls als Mannschafts-Dritte im Siebenkampf (9835), dass sie in ein paar Jahren die Lücken in der U 20 auffüllen können. Doch die beste Einzel-Platzierung gelang hier Melissa Schnitzerling (KSV Baunatal/1994) als Dritte im Siebenkampf der W 14. 5,03 m im Weitsprung waren das zweitbeste Resultat des Tages.

Bild oben: Carolin Klupsch

Bild Mitte: Mannschaft WU16: Lilly Müller, Amber Walbeck, Elena Pflüger

Bild unten: Melissa Schnitzerling

Fotos und Text: Lothar Schattner

Der Kreisvorstand gratuliert allen Athletinnen und Athleten zu den erfolgreichen Wettkämpfen.

18.05.2017

NH Meisterschaften Block U16 in Bebra

Die Nachwuchs-Athleten des LAV Kassel haben bei der Nordhessischen Block-Mehrkampf-Meisterschaft der Leichtathleten U 16 in der Biberkampfbahn in Bebra die Mannschafts-Wertung der Jungen gewonnen. Mit 7361 Punkten arbeiteten Noah Rinder sowie Moritz Raschbichler und Simon Jochum einen deutlichen Vorsprung vor dem waldeckischen Team des TV Friedrichstein (6904) heraus. In den Fünfkämpfen sind 100 Meter sowie 80 Meter Hürden und Weitsprung für alle gleich, lediglich zwei Disziplinen werden nach Neigung gewählt.

Zudem gewann Simon Jochum mit 2389 Zähler die Einzel-Wertung im Block Sprint/Sprung der M 14. 12,66 Sekunden über 100 Meter sowie 12,76 Sekunden über 80 Meter Hürden ragen unter den Ergebnissen des Goetheschülers heraus. 10,34 m im Kugelstoßen (4 kg) sowie 31,12 m im Diskuswerfen (1 kg) brachten Moritz Raschbichler mit 2391Punkten auf den zweiten Rang im Mehrkampf Wurf der M 14. Ebenfalls Silber schaffte Noah Rinder (2581) in der Prüfung Sprint/Sprung der M 15 und erreichte dabei mit 1,64 m im Hochsprung seine Körpergröße.

Mit 1,52 m war Lyne Carilus (LAV) die kleinste Athletin im Block Lauf der W 14 und machte als Erste mit 2249 Punkten dennoch ihren Mitstreiterinnen etwas vor. 4,60 m im Weitsprung wurden im Jahrgang 2003 von keinem anderen Mädchen erreicht. Mit turnerischen Übungen im Aufwärmprogramm fiel Jette Siebert (LAV) auf. Das brachte die 43 Kilogramm leichte Waldorf-Schülerin aus Niederzwehren im Fünfkampf Sprint/Sprung der W 14 mit 2226 Punkten den zweiten Rang. 1,40 m im Hochsprung sowie 24,68 m im Speerwerfen (500 g) zählten zu den besten Übungen. Noch weiter warf Anna Leena Scholz (PSV/25,83 m) den Speer. Das brachte ihr mit 2192 Zähler die nordhessischeVize-Meisterschaft im Sprint/Sprung der W 15.

Bild oben: Mannschaft U16 LAV: Noah Rinder, Moritz Raschbichler, Simon Jochum

Bild unten: Lyne Carilus

 

 

12.05.2017

Bilder Kreismeisterschaften

Weitere Bilder von den Kreismeisterschaften findet ihr unter Ergebnisse:

http://hlv-kreis-kassel.de/index.php?anzeige=6&zusatz=39

Dort können gern noch weitere Bilder eingestellt werden. Bei Interesse bitte an folgende Email senden:

grunwaldpeter17 [at] gmail.de

 

Hinweis:

Auf Grund eines technischen Fehlers sind leider alle Archivberichte auf dieser Seite gelöscht worden.

12.05.2017

Kreismeisterschaften Senioren 2017

Gereon Bode Arne Fröhlich Volker Schaub Carmen Trechsler

Arne Fröhlich (SSC Vellmar) sprintete die schnellste Zeit über 100 Meter bei der Leichtathletik-Kreismeisterschaft der Senioren und Seniorinnen im Auestadion in Kassel. In 12,10 lief der Vellmarer Nachwuchstrainer bis auf eine Hundertstelsekunde an die Siegerzeit der Männer von Christian Klupsch (SSC/12,09 s) heran, und zählt in 24,35 Sekunden über 200 Meter ebenfalls zu den schnellsten Senioren-Sprintern in Hessen. Martin Herbold (PSV Grün-Weiß Kassel) ist ebenfalls in die M 30 aufgerückt und beeindruckte in 2:01,25 Minuten über 800 Meter. 38,39 m im Speerwerfen (800 g) reichten für Cristian Rapp (SSC) zum Sieg in der M 30.

In 28,05 Sekunden über 200 Meter erinnerte Andreas Geisel (GSV Eintracht Baunatal/M 45) an seine Glanzzeit vor zwei Jahrzehnten.Sportliche Fitness jenseits der 50 bewies M 60-Sieger Volker Schaub (GSV Eintracht Baunatal) in 13,99 Sekunden über 100 Meter sowie in 28,45 Sekunden über 200 Meter. Gereon Bode (KSV Baunatal) gehört ebenfalls der M 60 an und lief 2:36,55 Minuten über 800 Meter in die Top-Drei des HLV.

Aus einer gleichmäßigen Serie heraus erzielte Sara Grunwald (SSC/W 30) 4,59 m im Weitsprung. Carmen Krug (SSC) bleibt weiterhin für starke Leistungen in den Würfen zuständig. 11,04 m im Kugelstoßen (4 kg) sowie 33,43 m im Diskuswerfen (1 kg) reichen in der W 45 ebenso zu Top-Fünf-Platzierungen im HLV wie 26,17 m von Carmen Trechsler (SSC) im Speerwerfen (600g). Acht Disziplinen absolvierte Karin Reitemeier (SSC) in der W 50. Neben 14,39 Sekunden über 100 Meter ragen 14,44 Sekunden über 80 Meter Hürden sowie 27,33 m im Speerwerfen (500 g) heraus.

Über 800 Meter bewiesen neben  Nicole Henne-Fischer (PSV/W 40/2:54,86) auch Marianne Gödel (GSV/W 65/3:36,80) und Gitta Weidemann (VfB Bettenhausen/W 55/3:39,08) einen langen Atem. In den Würfen zählen Norbert Schmidt (SSC/M 70/Speer: 26,68 m) und Ingrid Schattner (LAV/ Kugel: 7,98 m) zu den ältesten aktiven Seniorensportlern in Hessen.

12.05.2017

Kreismeisterschaften Schüler 2017

Maike Schuster (LAV Kassel) und Holly Okuku (GSV Eintracht Baunatal) erzielten die Top-Leistungen der Mädchen bei der Leichtathletik-Kreismeisterschaft der Schüler und Schülerinnen im Auestadion in Kassel. Im Hochsprung der W 14 steigerte sich Schuster auf 1,65 m und verdrängte damit Hannah Kray (TSV Lehmen/1,61 m) von der Spitze der bundesdeutschen Bestenliste. Jetzt fehlt lediglich ein Zentimeter am nordhessischen Rekord. Selbst Ariane Friedrich sprang mit 14 Jahren nicht höher. Doch diese Leistung hing am seidenen Faden. Die Anfangshöhe von 1,45 m überquerte die Waldorfschülerin erst im dritten Versuch.

Lukas Kroll Elena Pflüger Nico Wilhelm

Mit 5,04 m im Weitsprung schaffte Schuster zudem den einzigen Fünf-Meter-Flug des Tages. Lediglich über 100 Meter schlug ihr Lea Willenweber (LAV) in 13,30 zu 13,31 Sekunden mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung ein Schnippchen. Mit 11,27 m im Kugelstoßen (3 kg) sowie mit 30,91 m im Speerwerfen (500 g) ist Amber Walbeck (LAV) die stärkste Nachwuchs-Werferin im Kreis. Unter drei Siegen von Elena Pflüger (LAV) in der W 15 ragt die Tages-Bestzeit von 2:35,90 Minuten über 800 Meter heraus.

Holly Okuku ist der neue Stern am Sprinterhimmel. In 9,95 Sekunden unterbot die Tochter von Florence Ekpo-Umoh über 75 Meter der W 12 nach ihrem starken Saison-Auftakt bei der Bahneröffnung in Bebra erstmals die Zehn-Sekunden Grenze und setzte sich mit dieser Zeit vor Leni Otte (SV Riesenbeck/10,11 s) an die Spitze im DLV. 10,98 Sekunden von Alessia Möller (LAV) über 60 Meter Hürden der W 12 ist nach Ivana Brikic (LGE Frankfurt/10,83 s) das zweitbeste Resultat der Saison in Hessen.

In 12,32 Sekunden über 100 Meter der M 15 ist Nico Wilhelm (KSV Baunatal) der schnellste Nachwuchs-Sprinter im Kreis und steht über 80 Meter Hürden (12,01 s) vor dem Durchbruch in den Elf-Sekunden-Bereich. Tarek Ün (M 15: 2:17,23) und Nick Fröhlich (M 14: 2:17,33) kommen ebenfalls vom KSV Baunatal und haben derzeit den längsten Atem über 800 Meter.

Mit 4,85 m landete Tim Hoffmann (LAV/M 14)) den weitesten Flug in die Weitsprunggrube. Im Speerwerfen eifert Moritz Raschbichler (LAV/600 g: 38,29 m) seinem Vater Michael nach und hat jetzt die 40-Meter-Marke vor Augen. Unter drei Siegen von Lukas Kroll (SSC) in der M 13 sind 4,53 m im Weitsprung das beste Resultat. Die Erfolge von Jerrick Terk (M 12/Hoch: 1,25 m) sowie von Tim Stanke (M 10/Weit: 3,69 m) geben Auftrieb in der Leichtathletik-Abteilung des FSK Lohfelden.

12.05.2017

Kreismeisterschaften Männer, Frauen., Jugend 2017

Felix Bornemann Christian Klupsch Paula Rücker Carolin Klupsch

Zum Triumph für die Geschwister Klupsch (SSC Vellmar) gestalteten sich die Rennen über 100 Meter bei der Leichtathletik-Kreismeisterschaft der Männer, Frauen und Jugend im Auestadion in Kassel. Erstmals sicherte sich Christian Klupsch (24 Jahre) in 12,09 Sekunden den Titel über die kurze Sprint-Distanz der Männer. Doch die 12-Sekunden-Grenze wollte nicht fallen. Schwester Carolin (20) triumphierte in 12,51 Sekunden über 100 Meter der Frauen. Beide Studierenden stammen aus einer bekannten Sportfamilie. Urgroßvaters Rudolf Klupsch war 1936 in Berlin Olympiakämpfer über 400 Meter und Vater Volker Klupsch hat aus seiner Glanzzeit eine Bestzeit über 400 Meter Hürden von 53,28 Sekunden.

Die weiteren Titel der Männer gingen an Zehnkämpfer Clemens Grau (SSC). Unter fünf Siegen des Lehramt-Studenten ragen 6,17 m im Weitsprung sowie 38,42 m im Speerwerfen (800 g) heraus. Weitaus besser verliefen die zweitägigen Titelkämpfe für Carolin Klupsch. Mit viel Selbstvertrauen reist die hessische Meisterin im Siebenkampf am Samstag zur Titelverteidigung zur Hessischen Mehrkampf-Meisterschaft nach Darmstadt. Unter insgesamt sieben Siegen sind 25,42 Sekunden über 200 Meter sowie 5,67 m im Weitsprung, besonders aber 14,78 Sekunden über 100 Meter Hürden die besten Resultate.

Waren die Wettbewerbe der Männer und Frauen fest in der Hand des SSC Vellmar, so verteilen sich die Siege in den Jugendklassen auf fünf Vereine. In 11,95 unterbot Hendrik Schade über 100 Meter als einziger die 12-Sekunden-Grenze. Felix Bornemann (LG Kaufungen/24,20 s) sprintete trotz 1,3 m/s Gegenwind die schnellste Zeit über 200 Meter und Anbassajer Hagos Bisrat (PSV Grün-Weiß Kassel) hatte in 2:00,88 Minuten die größte Puste über 800 Meter. Tim Niemeier (LAV) steigerte sich im Hochsprung auf 1,75 m und Marten Eckhardt (LAV) flog im Weitsprung auf 6,14 m hinaus. In den Würfen ragt Jonathan Pflüger (LAV) mit 14,29 m im Kugelstoßen (5 kg) sowie mit 55,11 m im Speerwerfen (700 g) heraus.

13 der 17 vergebenen Titel in der weiblichen Jugend gingen an den LAV Kassel. Siebenkämpferin Carolin Friedrich (U 20) ist hier die bestimmende Athletin. Neben ihrer Parade-Disziplin Speerwerfen (600 g: 41,56 m) trumpfte die Jung-Internationale aus Guxhagen auch in 12,91 Sekunden über 100 Meter sowie mit 5,22 m im Weitsprung auf. Doch über 100 Meter zog U 18-Siegerin Laury Carilus in 12,91 Sekunden mit Friedrich gleich und ist ihr mit 5,14 m im Weitsprung bereits dicht auf den Fersen. Mehr noch überrascht die Steigerung von Carilus im Kugelstoßen auf 12,43 m. Im Hochsprung sind Paula Rücker (U 20/1,57 m) und Merle Hinz (U 18/1,51 m) ihren Mitstreiterinnen voraus. Unter vier Siegen des TSV Niederelsungen sind 2:39,00 Minuten von Marie Gautier über 800 Meter das beste Resultat.

01.01.1970

Pfingssportfest in Baunatal

Trotz Unterbrechungen durch Regenschauer gab es beim Pfingstsportfest des GSV Eintracht Baunatal und des KSV Baunatal im Parkstadion in Baunatal eine Fülle guter Leistungen. Sogar drei Normen für die anstehenden DLV-Titelkämpfe wurden erfüllt. Dazu der Auftritt der PSV-Asse auf den langen Distanzen.

In 9:38,17 Minuten demonstrierte Melat Yisak Kejeta über 3000 Meter der Frauen ihre Ausdauer-Qualitäten. Unterstützt durch den Eritreer Anbessajer Hagos Bisrat (9:37,79) lief die letztjährige deutsche Straßenlauf-Meisterin an die vierte Position im DLV. Da lag Julia Fritz (LC Eschenburg/10:26,03) bereits 48 Sekunden zurück. Erstmals in dieser Saison überquerte Carolin Klupsch (SSC Vellmar) im Hochsprung 1,72 m und ist jetzt für die Junioren-DM in zwei Wochen in Leverkusen qualifiziert.

Weit vor dem Feld lief Ybekal Daniel Berye (PSV) über 3000 Meter der Männer und reihte sich in 8:31,81 Minuten unter die Top-20 im DLV ein. Im Verfolgerfeld blieben Philipp Stuckhardt (LG Alheimer/8:47,12) und Tom Ring (PSV/8:54,69) ebenfalls noch unter neun Minuten. Im Stabhochsprung überquerte Thomas Pfitzner (SSC Bad Sooden-Allendorf) 4,20 m.

Bereits vor dem Start war Rene Persch (TSV Niederelsungen) der Wille anzusehen. Im dritten Anlauf schaffte der Herderschüler aus Espenau in 1:56,22 Minuten über 800 Meter der U 20 nach bester Tempoarbeit von Simon Schneider (LG Reinhardswald) die Norm für die Deutsche Jugend-Meisterschaft Anfang August in Ulm. Unter drei Siegen von Louis Frank (LAV Kassel) in der U 20 waren 6,06 m im Weitsprung das beste Resultat. In der U 18 entwickelt sich Hendrik Schade (LAV/11,68 s) immer mehr zum Sprinter-Typ.

Die schnellsten nordhessischen Mädchen kommen ebenfalls vom LAV Kassel. Laury Carilus steigerte sich über 100 Meter der U 18 auf 12,64 Sekunden und hatte über 100 Meter Hürden (14,95 s) ebenfalls einen guten Lauf. In 26,88 Sekunden notierte Merle Hinz die Tages-Bestzeit über 200 Meter. 2:27,97 Minuten von Jenny Wilhelm (KSV) über 800 Meter sowie 1,56 m von Julia Starke (LAV) im Hochsprung haben ebenfalls Seltenheitswert in der Region. Im Stabhochsprung überquerte Charlotte Alsmann (GSV) erstmals 3,20 m. Übertroffen wurden diese Resultate von Carolin Friedrich (LAV) mit der DLV-Norm von 44,91 m im Speerwerfen.

Im Feld der Schüler fielen Nick Frölich (KSV) in 2:14,11 Minuten über 800 Meter sowie Moritz Raschbichler (LAV) in 12,47 Sekunden über 80 Meter Hürden jeweils mit guten Leistungen auf. 13,06 Sekunden über 100 Meter könnten für Lilly Müller (LAV) für die Top-Zehn im HLV reichen. Da ist Holly Okuku (GSV/W 12) bereits angekommen. 10,00 Sekunden über 75 Meter sowie 1,50 m im Hochsprung zählen im Jahrgang 2005 sogar zu den besten Leistungen auf Bundesebene. 2:41,59 Minuten von Hanna Nitschke (LG Kaufungen) waren die Tages-Bestzeit über 800 Meter der U 14.       (Bericht und Bild: Lothar Schattner)                                                Bild:Melat Yisak Kejeta)


letzte Änderung: 20.09.2017

2017 © by HLV-Kreis-Kassel.de

Paul Judgeman Truecase True Case judgeman.de pauljudgeman.de truecase.de
Kassel im Fokus